Auftrag des Seelsorgeamtes ist es, nach neuen Wegen in der Seelsorge zu suchen, in der Pfarre, aber auch über den Ort der Pfarrgemeinde hinaus. Die Buntheit des Lebens spiegelt sich in den Referaten und Einrichtungen, die alle auf ihre Weise das Evangelium mit den Menschen in Kontakt bringen.

Offener Himmel

  • zugehen auf Menschen; ihnen große und kleine Freuden bringen, aber auch in Not und Trauer zur Seite stehen.

  • den Himmel teilen wie das Brot. Wie man den Himmel allein nicht haben kann, muss man auch das Brot mit anderen teilen.
  • Das Leben teilen, sich gegenseitig mitteilen, Kontakte knüpfen zwischen Vertrauten und Freunden, über das eigene Dorf hinaus.

Barbara Schubert

Behindertenpastoral

Kapitelplatz 2

5020 Salzburg

 

"Behinderung" ist  nicht individuelles Pech, Unvollkommenheit  gehört zum Mensch Sein.

Eine Gesellschaft ohne behinderte Menschen ist dem entsprechend eine behinderte Gesellschaft,

eine Kirche ohne behinderte Menschen ist eine behinderte Kirche

 

  Aufgaben:

  • Befreiende Dimensionen zum Leben mit Behinderung in Bibel und christlicher Tradition aufspüren , kommunizieren
  • Veranstaltungen, Fortbildungen, liturgische Feiern zum Themenkreis Behinderung in Pfarren und auf diözesaner Ebene
  • Zusammenarbeit mit Institutionen und Gruppen mit dem Ziel, gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Behinderung im gesellschaftlichen und kirchlichen Alltagsleben  (Barrierefreiheit) sicher zu stellen.
  • Einzelberatungen zum "Behinderung als Charisma"

(rechtliche) Begleitung in Diskriminierungssituationen

Elterninitiative "Handicap kein Hindernis"

Zeitschrift "Schatten und Licht"

Sonntag zum Hören

Evangelium in leichter Sprache

INKLUSION - Impulse für eine einladende Pfarrgemeinde

Bild
 
< zurück