Auftrag des Seelsorgeamtes ist es, nach neuen Wegen in der Seelsorge zu suchen, in der Pfarre, aber auch über den Ort der Pfarrgemeinde hinaus. Die Buntheit des Lebens spiegelt sich in den Referaten und Einrichtungen, die alle auf ihre Weise das Evangelium mit den Menschen in Kontakt bringen.

Offener Himmel

  • zugehen auf Menschen; ihnen große und kleine Freuden bringen, aber auch in Not und Trauer zur Seite stehen.

  • den Himmel teilen wie das Brot. Wie man den Himmel allein nicht haben kann, muss man auch das Brot mit anderen teilen.
  • Das Leben teilen, sich gegenseitig mitteilen, Kontakte knüpfen zwischen Vertrauten und Freunden, über das eigene Dorf hinaus.

Check Deinen Durchblick - Stichwort „Freiheit“

Augen auf, wenn dir ein schlechtes Gewissen oder Angst gemacht wird!

„Jede freie Minute war für die Gruppe reserviert“, erzählt Sabine*, und: „Vor dem Leiter und der Gruppe durfte man keine Geheimnisse haben.“ Andreas* berichtet: „Die Menschheit treibt angeblich auf eine Katastrophe zu, und nur wir wussten, wie man sie überleben kann.“ – „Ich hatte immer mehr das Gefühl, dass alles nur von mir abhängt.“

Freiheit ist in unserer Gesellschaft anscheinend ein selbstverständliches Gut. Aber solche Beispiele zeigen, wie auch heute in manchen Gruppen oder Kreisen die Freiheit der Mitglieder durch verschiedene psychologische und soziologische Tricks extrem eingeschränkt wird. Ein schlechtes Gewissen oder Angst sorgen für Abhängigkeit: z.B. durch Katastrophenszenarien, die Forderung von vollständigen Beichten vor der Gruppe, weitgehende Bestimmung über die Freizeit,…

„Freiheit“ ist eines der fünf Stichworte aus der Broschüre „Check deinen Durchblick“. Berichte und Fragen schärfen den Blick in Hinsicht auf bedenkliche Angebote und Gruppen. Das ist notwendig, denn die Bezeichnung „Sekte“ lässt sich nicht mehr so vordergründig anwenden, wie man das früher tat.

Näheres über die Broschüre finden Sie auf www.weltanschauungsfragen.at
< zurück